« News Übersicht

Feb 27 2017

 von: Redaktion LTE-Anbieter.info

Der Mobile World Congress 2017 ist in vollem Gange und beeindruckt durch eine nicht enden wollende Welle aus spannenden Vorstellungen neuer LTE-Smartphones. Wir stellen Ihnen in diesem Bericht das Huawei P10, das LG G6, Sonys Messe-Highlights – inklusive dem 4K-Smartphone Xperia XZ Premium – und die Ankündigungen der Marke Nokia vor. Klasse: das Nokia 6 schafft es nun auch nach Europa.

Huawei P10 kommt im Doppelpack

In puncto LTE-Konnektivität hinkten die letztjährigen Oberklassemodelle P9 und P9 Plus der Konkurrenz noch hinterher, nun verdoppelte der chinesische Hersteller jedoch die 4G-Bandbreite. Sowohl das Huawei P10 wie auch das Huawei P10 Plus bieten ein Modem, das im Download mit Bandbreiten bis zur LTE-Kategorie 12 umgehen kann. Somit können die Nutzer, sobald die Netzbetreiber hierzulande aufgerüstet haben, mit bis zu 600 Mbit/s ins Internet. Bei den Vorgängern gab es nur LTE Cat. 6. Der Octa-Core-SoC Kirin 960 treibt beide Smartphones an. Die Speichermenge beträgt bei der Standardausgabe 64 GB ROM und 4 GB RAM, das Plus-Modell kann zusätzlich als Ausführung mit 128 GB ROM und 6 GB RAM erworben werden. Ein 2K-Display mit einer Diagonalen von 5,5 Zoll bietet leider nur die Phablet-Variante, das kleinere Modell muss mit Full-HD verteilt auf 5,1 Zoll klarkommen. Außerdem arbeiten die Dual-Kameras (20 + 12 Megapixel) beim P10 Plus mit größerer Blende (f/1.8 zu f/2.2).

Nokia feiert sein Deutschland-Comeback

Auch wenn die Nokia-Mobilgeräte nun vom chinesischen Unternehmen HMD Global gefertigt werden, weckt der Markennamen nach wie vor großes Interesse. Das Nokia 6 schafft im zweiten Quartal 2017 endlich den Sprung zu uns nach Deutschland. Etwa 230 Euro soll das Einsteiger-Smartphone hierzulande kosten. Dafür erhält man ein Full-HD-Display, einen Snapdragon-430-Octa-Core und maximal 150 Mbit/s im Download / 75 Mbit/s im Upload über das LTE-Netz. Mit den Produkten Nokia 3 und Nokia 5 gibt es zudem zwei Neuheiten. Diese sind jedoch von der Ausstattung her unterhalb des Nokia 6 angesiedelt. Das Nokia 5 hat nur ein simples HD-Display und fußt ebenfalls auf dem Snapdragon 430, das Nokia 3 hingegen muss sich neben dem 720p-Bildschirm mit dem MediaTek MT6737 (LTE Cat. 4) anfreunden. Sowohl das Nokia 3 wie auch das Nokia 5 werden in Deutschland veröffentlicht, ersteres wird mit 139 Euro, letzteres mit 189 Euro zu Buche schlagen.

 



Nokia N5 und N6 (letztes) | Bilder: Nokia

 

LG G6 – das Hosentaschenkino

Der Nachfolger des LG G5 fällt direkt aufgrund seines ungewöhnlichen Displayformfaktors ins Auge. Mit Einem Seitenverhältnis von 18:9 kommt der Bildschirm schon recht nahe an das 21:9 Kinoerlebnis heran. Der Screen misst 5,7 Zoll und löst mit 2.880 x 1.440 Bildpunkten auf. Durch seinen schmalen Rand um die Anzeige wirkt das LG G6 außerdem sehr modern. Beim verwendeten Chipsatz stellt sich allerdings Ernüchterung ein, denn der Vierkerner Snapdragon 821 ist das SoC-Oberklassemodell aus dem letzten Jahr. Die maximale LTE-Geschwindigkeit wird mit 600 Mbit/s im Download umgesetzt, der Upload bietet immerhin noch 150 Mbit/s. Anwender können ihre Daten je nach Wahl auf 32 GB oder 64 GB lagern und als RAM kommen die obligatorischen 4 GB zum Einsatz. Das LG G6 setzt auf die Kraft der zwei Hauptkameras, die mit 13 Megapixeln auflösen und wovon eine mit einem großen Weitwinkel (125 Grad) aufwartet. Die Zweitkamera fängt Gruppen-Selfies dank 100-Grad-Optik problemlos ein. Endlich gibt es auch einen Staub- und Wasserschutz.

 

LG G6 Smartphones

LG G6 in verschiedenen Farb-Ausführungen | Bild: LG

Sony stellt gleich vier Smartphone-Neulinge vor

Die Strategie des japanischen Konzerns wirkte bislang etwas verwirrend, denn nachdem er mit dem Xperia Z5 Premium das weltweit erste 4K-Smartphone einführte, wurde auf Full-HD zurückgeschraubt. Das neue Xperia XZ Premium beerbt nun aber das Z5 Premium und stellt ein 4K-Display mit 5,5 Zoll zur Verfügung. Doch auch abseits dieser monströsen Auflösung kann das Handy punkten. Mit dem Snapdragon 835 gibt es einen rasanten Chipsatz mit Gigabit-LTE. Der SoC stemmt Bandbreiten mit bis zu 1 Gbit/s im Download, beim Upload sind es maximal 150 Mbit/s. Das Xperia XZs ist hingegen mit seinen 5,2 Zoll (Full-HD) für kleinere Hosentaschen konzipiert. Bei diesem Modell findet der Snapdragon 820 (LTE Cat. 12) Verwendung. Außerdem stellte Sony noch die Mitteklasse-Smartphones Xperia XA1 und Xperia XA1 Ultra mit MediaTek Helio P20 vor, dessen Modem nach LTE der Kategorie 6 bis zu 300 Mbit/s (Download) leistet.

Wissenswertes zum Thema:

» LTE Tarife vergleichen
» Marktübersicht LTE
» LTE Smartphones im Überblick


 Sei der erste, der den Beitrag teilt!


1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars (Hat Ihnen der Beitrag gefallen?)
Loading...


Was meinen Sie dazu?





Alle Rechte am vorliegenden Text bleiben vorbehalten.


Kontakt Impressum Presse Datenschutzerklärung
Alle Infos und Tarife auf dieser Webseite sind nach bestem Wissen und nach
sorgfältigen Recherchen entstanden. Dennoch geben wir keine Gewähr auf Richtig- und Vollständigkeit! © LTE-Anbieter.info

Ja, auch diese Webseite verwendet Cookies. Alles zum Datenschutz