« Hardware Übersicht

Router: FritzBox 6842 LTE


Bei der Fritz!Box 6842 handelt es sich um einen ausgereiften LTE-Router der 2. Generation von AVM. Im Vergleich zum Vorgängermodell, der Fritzbox 6840, wurden einige Verbesserungen vorgenommen. Folgend finden Sie alle wichtigen Eckdaten der Box im Überblick sowie wichtige Gemeinsamkeiten und Unterschiede zu ähnlichen Modellen.

 

Features und Eigenschaften der Fritz!box 6842
Hersteller und TypenbezeichnungFRITZ!Box 6842 LTE
Downloadrate bis100 MBit/s
Uploaddrate bis50 MBit/s
unterstützte LTE-Bänder:LTE800; LTE 1800; LTE2600
MIMO Support:ja, MIMO 2x2
Anschluss für externe Antenne ja, 2 SMA-Buchsen
Kategorie:LTE-Modem der Kategorie 3 (3GPP Rel. 8)
Telefonie
Mit integrierter Telefonanlageja
Anschluss für ISDN Telefonenein
Anschluss für analoge Telefoneja
DECT bis 6 Schnurlostelefone
integrierer Anrufbeantworterja
Netzwerk | LAN & WLAN
LAN Portsja 4 Ports; 1x1GBit & 3x100MBit
WLAN StandardsWLAN 802.11n, g, b und a
5 GHz WLAN Unterstützungnein
Verschlüsselung WPA, WPA2 Mixed Mode, WPA2, WEP64 und 128
Sonstige Featuresu.a. Firewall, DHCP-Server, UPnP-AV, IPv6-Unterstützung
USBUSB2.0 Anschluss
Abmessungen (B x H x T)88 x 184 x 136 mm
Infomaterial
Testbericht» Testbericht zur 6842 lesen
Handbuch und Installationsanleitung:» Handuch laden (PDF)
erhältlich bei:» im Fachhandel und hier günstig bei Amazon

 

Neuerungen der FB 6842 LTE

Die erste LTE-fähige Fritz!box, die FB 6840, brachte AVM Ende 2011 auf den Markt. Schon wenige Monate später präsentierte das Unternehmen auf der Cebit mit der FB 6842 ein Nachfolgemodell. Allerdings sollte es nochmal knapp 1 Jahr dauern, bis der Router in den Handel kommen sollte. Laut Unternehmensangaben sind einige Optimierungen eingeflossen, die auf Erfahrungen mit dem Vorgänger fußen. Auffällig in erster Linie ist das geänderte und elegantere Design. Statt wie bei den Fritz!Box-Modellen üblicherweise liegend, präsentiert sich die 6842 dem Nutzer nun stehend. Damit wurden die Ansprüche an einen Router für LTE-Funk laut AVM besser berücksichtigt und für den Endkunden funktionaler gestaltet. Die Antennen befinden sich zudem nun in der Box. Dennoch können zusätzlich optional zwei LTE-Antennen anschlossen werden.

Technik:

Rein technisch gleicht die FritzBox 6842 weitestgehend dem Vorgänger, der bereits alle erdenklichen Standards und Hilfsmittel mit an „Board“ hatte. Das interne LTE-Modem entspricht der Kategorie 3 (bis 100 MBit Down- und 50 MBit Upload) und unterstützt die Frequenzbereiche für 800 MHz, 1.8000 MHz und 2.600 MHz. Sowohl die 6810, als auch die 6840 sind dagegen nicht für 1.8 GHz ausgelegt. Hier liegt einer der relevantesten Unterschiede.

 

Von unschätzbarem Wert ist die Ausrichtungshilfe im Routermenü. Damit wird im Zimmer die Positionierung des Routers für optimalen Empfang erheblich erleichtert. Vor allem aber, wenn eine externe LTE-Antenne zur Empfangsverbesserung zum Einsatz kommt.

 

Screenshot-Ausschnitt im FritzBox-Menü der Ausrichthilfe für LTE

 

Auch Funktionen und Services für WLAN- und Telefonie sind state of the art, wie folgend gezeigt wird.

 

Zum Download und mehr Infos

Telefonie:

Die Fritzbox ist eine moderne, vollwertige Telefonanlage auch für anspruchsvollste Kunden. Die DECT-Basis bietet Platz für bis zu 6 Schnurlostelefone. Zudem können über eine analoge Schnittstelle noch weitere Telefone oder Faxgeräte angeschlossen werden. Ein Anrufbeantworter ist selbstverständlich schon integriert. Ein herkömmlicher Festnetzanschluss wird im Übrigen nicht mehr benötigt, denn Telefonie wird, dank LTE, komplett per Internet (VOIP) abgewickelt. Sogar HD-Telefonie in höchster Sprachqualität ist so möglich.

WLAN:

Für drahtlose Heimnetzwerke bietet die 6842 die gängigen WLAN-Standards (802.11a/b/g/n). Auch WLAN-N, für bis zu 300 MBit/s. Leider hat AVM diesmal auf die Unterstützung von 5 GHz verzichtet und bietet nur das reguläre Band im Bereich von 2.4 GHz. Das ist nicht weiter dramatisch, hätte aber unserer Meinung den modernen Charakter des Routers abgerundet. Wer auf das Feature nicht verzichten will, bleibt nur der Griff zum Vorgänger.

 

Externe Antennen – das müssen Sie beachten!

Wie schon erwähnt, besitzt die 6842 auf der Rückseite zwei SMA-Buchsen zur Anbringung einer externen LTE-Antenne. Wichtig im Zuge einer gegebenenfalls nötigen Empfangsoptimierung. Der Router macht es dem Kunden leider nicht ganz leicht was das Handling betrifft: Nachteilig wirkt sich bei der 6842 die technische Umsetzung zum Anschluss solcher Antennen. Anders als bislang üblich, kommt diese Fritz!Box nur mit Antennen zurecht, die keinen DC-Kurzschluss (DC ~ Wechselstrom) aufweisen – dieses Merkmal bringen aber fast alle mit sich. Will man trotzdem eine DC-groundet Antenne anschließen, benötigt man zusätzlich zwei sogenannte „Trennglieder“ um die Antennen zu entkoppeln. Diese beiden Komponenten schlagen dann wiederum mit ca. 60 Euro zu Buche! Mehr dazu hier im Abschnitt 4.2.

 

Tipp: Wenn von vornherein fest steht, dass man eine Zusatz-Antenne anschließen möchte, sollte der Griff ehr zur 6840 gehen, weil diese mit allen Antennentypen zurechtkommt. Dort geht die Verbindung von den SMA-Buchsen direkt auf das LTE-Modem und muss nicht, wie bei der 6842, einen Umweg über die Umschaltelektronik zwischen intern und extern gehen.

Weitere Spezifikationen:

Abmessungen: 88 x 184 x 136 mm (B x H x T)
Leistungsaufnahme: durchschnittlich 5 Watt

Preise und Verfügbarkeit

Während die FRITZ!Box 6810 schon seit Oktober 2012 im Fachhandel verfügbar war, mussten sich Interessenten der FB6842 leider länger gedulden. AVM belieferte den Handel erst Ende Februar 2013 mit Ware. Seither kann der Router im Fachhandel bestellt werden. Der UVP liegt bei rund 300 Euro, also etwas weniger als zur Einführung der Fritz!Box 6840 damals. Der durchschnittliche Endpreis hat sich jedoch rasch auf zirka 230 – 250 € einpendeln. Weit günstiger gelingt LTE-Nutzern dagegen der Einstieg mit der etwas spartanischer ausgestattete 6810 oder 6820 für rund 200 €.

Fritz!Box 6810 oder 6820 – die abgespeckten Varianten für Einsteiger

Wer auf einige Features verzichten kann, findet mit den Modellen 6810 und 6820 ideale Einsteigsrouter für LTE. Alles zu den Unterschieden und Eckdaten dieser Boxen, erfahren Sie hier für die 6810 und in diesem Datenblatt für die 6820.

Fazit

Für Neukunden dürfte der neue Router seit Februar 2013 die erste Wahl für stationäres LTE-Internet werden. Wer dagegen bereits die 6840 nutzt, erhält bis auf das angepasste Design praktisch keinen nennenswerten Mehrwert, muss sogar kleine Abstriche machen, wie etwa beim Support von 5 GHz WLAN. Wenn dies nicht unbedingt braucht, handelt sich mit dem neusten Modell auf jeden Fall keinen Fehlkauf ein …

Update:

Im Juni 2017 erfuhren wir von AVM, dass die Produktion der FB6842 eingestllt wurde. Daher wird es die Box mittelfristig nur noch second hand geben…

 

» ausführlichen Testbericht lesen
» alle LTE-Router im Überblick
» LTE Tarife vergleichen
» Verlgeich aller Fritzbox Modelle mit LTE
» Anleitung zur Installation der Fritzboxen


Vom: 01 Mrz 2013 | Kategorie: Anbieter, AVM, Hersteller, Router | Schlagwörter: , , ,


Wie finden Sie das Gerät?





Kontakt Impressum Presse Datenschutzerklärung
Alle Infos und Tarife auf dieser Webseite sind nach bestem Wissen und nach
sorgfältigen Recherchen entstanden. Dennoch geben wir keine Gewähr auf Richtig- und Vollständigkeit! © LTE-Anbieter.info