« News Übersicht

Jun 05 2019

 von: Redaktion LTE-Anbieter.info

Congstar bietet mit den „Homespot“-Paketen günstiges Internet per LTE-Funk für daheim. Mit ein paar einfachen Maßnahmen, lassen sich die Nutzungsmöglichkeiten erheblich erweitern. Wir zeigen, wie Sie das Optimum aus den Angeboten herausholen – besserer Empfang, mehr Flexibilität und Telefonie!

 

Homespot Tipps und Tricks

Optimierung 1) bessere Hardware einsetzen

Wer sich hier auf congstar.de für einen der Homespot Tarife entscheidet, kann bei Bestellung wahlweise einen geeigneten LTE-Router gleich mit ordern. Congstar bietet für interessierte Neukunden aktuell den Alcatel Linkhub HH40 („congstar Homespot“). Nicht zu verwechseln mit dem Vorgängermodell Huawei E5180, wo keine externen Antennen zur Empfangsverbesserung angeschlossen werden konnten.

 

Wir konnten uns selbst von den Stärken und Schwächen des Homespot-Routers überzeugen (siehe Bericht). Prinzipiell handelt es sich nicht um ein schlechtes Modell, doch Fortgeschrittene und Profis werden unserer Ansicht nach daran keine Freude haben. Vielmehr erhält der Kunde ein simples Plug & Go Gerät. Während beim Vorgänger z.B. noch sämtliche Empfangswerte ablesbar waren, muss man sich nun mit einer simplen Balkengrafik begnügen. Zudem scheint Alcatel das Modell eigentlich eher für den mobilen Einsatz konzipiert zu haben, was aber ja konträr zu congstars Homespot-Konzept steht…

 

Da man die Homespot-Tarife nur in einem Homezone-Bereich nutzen kann (stationär), sollten anspruchsvolle Nutzer daher an eine Alternative denken. Wir empfehlen die FritzBox 6890 LTE. Sie kostet zwar deutlich mehr, aber dafür unterstützt der moderne Router alle heute wichtigen LTE-Bänder, es lassen sich entsprechend Antennen anbinden und Empfangsparameter auslesen.

 

Sollten Sie sich für diese Lösung entscheiden, müssen Sie nur im Routermenü congstar als Provider händisch hinzufügen. In unserem Test klappte die Netzerkennung leider nicht automatisch. Gehen Sie dazu wie folgt vor: Im Menü „Internet“ -> „Zugangsdaten“, wählen wir den Reiter „Internetzugang“ neben „Allgemein“. Als erstes vergeben wir für das Profil einen beliebigen Namen, wie z.B. „congstar Homespot“. Nun muss nur noch im Feld bei „Zugangspunkt (APN) angeben“ „internet.telekom“ eingetragen werden (ohne Gänsefüßchen). Eine Angabe von Zugangsdaten ist nicht nötig. Nach der Bestätigung, werden die Verbindungsdaten zunächst geprüft, was ca. 20-30 Sekunden dauert. Im Anschluss sollte LTE ganz normal anliegen. Gehen Sie zur Kontrolle auf „Internet“-> „LTE-Informationen“ und prüfen den aktuellen Verbindungstatus. Das müsste so in der Art aussehen:

 

 

Optimierung 2) Empfang verbessern

Noch ist LTE nicht flächendeckend ausgebaut oder teils nur mit schwacher Leistung empfangbar. Die Telekom-Funkversorgung (congstar arbeitet im Telekomnetz), kann hier auf dieser Karte für den eigenen Wohnort bestimmt werden. Wer wegen unzureichender Abdeckung vor Ort mit den internen Antennen nicht genügend Signalqualität erzielt, ist auf Zusatzantennen angewiesen. Das folgende Bild zeigt die beiden Antennenanschlüsse auf der Rückseite des aktuellen Homespot-Routers.

 

Homespot Router mit Antennenbuchsen

 

Sollte der hauseigene Homespot nicht in Frage kommen, hat leider auch nicht sehr viele andere Alternativen. Selbst AVM produzierte von fünf bisher vermarkteten Modellen nur zwei mit entsprechender Option. Da wären die alte 6840, sowie das aktuelle Modell 6890 zu nennen. Für letztere werden Antennen mit einem SMA-Anschluss benötigt. Wie man die richtige LTE-Antenne findet, zeigt übrigens hier ganz ausführlich unser großer Antennenkauf-Ratgeber.

 

Optimierung 3) Telefonie: So binden Sie eine Festnetznummer an

Gemessen daran, dass congstar die Homespot-Angebote für die stationären Einsatz an einer Homezone konzipiert hat, dürfte ein Punkt etliche verwundern oder gar stören. Es ist kein Telefonanschluss enthalten, auch nicht wahlweise. Selbst die Sprachfunktion übers Mobilfunknetz wurde deaktiviert. Es gibt aber bei Bedarf einen Ausweg, denn VOIP wird explizit nicht ausgeschlossen. Mit einem LTE-Router samt integrierter Telefonanlage, kann so jeder seinen Homespot-Tarif um einen Telefonanschluss erweitern. Im folgenden Editorial zeigen wir exemplarisch an einer FritzBox 6890 wie das funktioniert:

 

Neben dem LTE-Router mit Telefonanlage, benötigen wir noch einen VOIP-Account. Hier gibt es unzählige Anbieter. Wir entschieden uns wieder für den populärsten, also für Sipgate. Wer das Prinzip nicht kennt: Auf sipgate.de kann man kostenlos eine Festnetznummer für den eigenen Vorwahlbereich beantragen. Nach erfolgreicher Anmeldung, lässt sich mit dieser Rufnummer nicht nur in Deutschland, sondern weltweit kostengünstig telefonieren. Und zwar immer mit der erhaltenen Festnetznummer. Selbst von Australien oder den USA aus, kosten Anrufe ins dt. Festnetz nur 1,79 Cent. Nötig sind lediglich eine Internetverbindung und ein passendes Endgerät. Letzteres kann beispielsweise ein Tablet mit VOIP-App sein oder eben unsere FritzBox mit angeschlossenem Telefon.

 

 

Für Ihren congstar Homespot-Anschluss, ist so ein VOIP-Account also ideal. Eine Grundgebühr fällt übrigens auch nicht an. Es wird ausschließlich verbrauchsabhängig auf Minutenbasis abgerechnet. Für Anrufe im dt. Festnetz sind das 1,79 Cent je Minute, bei Telefonaten in andere EU-Länder 2,40 Cent – für weitere Ziele hilft die Preisliste beim Anbieter weiter.

3.1 So richtet man die Telefonnummer in der Fritzbox ein

Liegen die Zugangsdaten für den VOIP-Account vor, geht’s nun an die Einrichtung in der Fritzbox 6890 (oder ggf. einem ähnlichen Router). Rufen Sie dazu im Menü „Telefonie“ den Unterpunkt „Eigene Rufnummern“ auf und starten die Einrichtung einer neuen Nummer. Es folgt die Abfrage der Anmeldedaten. In unserem Fall wählten wir also bei „Telefonie-Anbieter“ sipgate aus. Dann die Telefonnummer ohne Vorwahl und die Zugangsdaten (SIP-ID & SIP-Passwort) eintippen. Unter „weitere Einstellungen“ noch das Häkchen für „Anmeldung immer über eine Internetverbindung“ aktivieren und mit dem Weiter-Button bestätigen.

 

Aktion: Neukundenvorteile online sichern hier auf www.congstar.de.

 

Waren alle Daten korrekt eingetragen, sollte einige Sekunden später die Bestätigung erscheinen, dass die Anmeldung erfolgreich war. Im letzten Schritt müssen wir nur noch unserer Festnetzrufnummer ein Telefon zuweisen. Hier kommt es drauf an ob Sie ein DECT-Telefon direkt mit der Fritz!box anbinden möchten oder ein einfaches Telefon über einen der drei entsprechenden Anschlüsse an der 6890 anbinden.

 

Optimierung 4) Nutzungsradius erweitern: Verwendung nur Zuhause möglich?

Congstar schreibt bei den Homespot-Angeboten leider einen Heimbereich vor. Nur im unmittelbaren Umfeld der Bestelladresse kann die SIM auch genutzt werden. Der Heimbereich lässt sich zwar gegen eine Gebühr von 20 € ändern, frei mobil surfen sieht der Tarif aber nicht vor. Wer diese Beschränkung nicht gebrauchten kann, sollte einen Blick auf GigaCube von Vodafone werfen. Der Tarif ist sehr ähnlich, kann aber bundesweit genutzt werden.

 

Es gibt aber einen Trick, welchen wir schon beim Vorgängertarif entdeckten. Garantie darauf dass es klappt gibt es natürlich nicht, aber zumindest funktionierte das während unserer Tests immer prima. Legen Sie zunächst die SIM in Ihr mobiles Endgerät (z.B. ein LTE-fähiges Tablet) und aktivieren wie gewohnt die Internetverbindung. Wenn diese während der Fahrt zum Zielort permanent bestehen bleibt, sollte der Zugang weiter reibungslos arbeiten. Erst im Zuge einer Verbindungsunterbrechung ist es dauerhaft vorbei mit surfen. Sei es durch einen Tunnel oder durch aktives Ausschalten eben jener. Danach ließ sich der Zugang erst wieder in der Homezone aktivieren, wobei zusätzlich noch ein eine Neustart nötig war.

 

Verkürzt heißt das also: Starten Sie im zuhause im Surfbereich mit aktiver LTE-Verbindung und unterbrechen diese bei der Fahrt nicht. Sofern dies gelingt, kann man auch außerhalb der Homezone surfen, bis die Verbindung kurz deaktiviert wird…

Ratgeber: Congstar Homespot installieren

Für alle Leser, die den congstar Homespot Cube-Router nutzen möchten, haben wir eine Anleitung zur die erste Einrichtung erstellt. Wie nimmt man den Tarif erstmals in Betrieb, wo sind die Zugangsdaten hinterlegt und was kann der LTE-Router von congstar alles?

Sonstige Probleme und Fragen?

Gerne können Sie in der Kommentarfunktion unten über Ihre Erfahrungen mit den congstar Homespot-Tarifen berichten. Alternativ bietet unser Forum noch eine weitere Anlaufstelle für Fragen und Probleme aller Art zum Thema!

Weiterführendes

» hier gehts zu congstar
» alles zu den Homespot-Tarifen erfahren
» Testbericht zu congstars Homespot-Angebot


 Sei der erste, der den Beitrag teilt!


Homespot Hacks: So holen Sie alles aus den congstar-Tarifen heraus: 1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars
4,25 von 5 Punkten, basieren auf 8 abgegebenen Stimmen.
Loading...


Was meinen Sie dazu?





Alle Rechte am vorliegenden Text bleiben vorbehalten.


Kontakt Impressum Presse Datenschutzerklärung
Alle Infos und Tarife auf dieser Webseite sind nach bestem Wissen und nach
sorgfältigen Recherchen entstanden. Dennoch geben wir keine Gewähr auf Richtig- und Vollständigkeit! © LTE-Anbieter.info

Ja, auch diese Webseite verwendet Cookies. Alles zum Datenschutz