« News Übersicht

Nov 15 2017



Vodafone vertreibt mit „GigaCube“ seit kurzem einen neuen LTE-Datentarif zum fairen Preis und mit viel Volumen. Doch mit den richtigen Einstellungen, Änderungen und Gadgets, lässt sich noch weit mehr aus dem Angebot machen. Mobil nutzen mit Akku? Telefonieren und Empfang wie die Profis optimieren? Kein Problem! Wir zeigen wie!

 

GigaCube Hacks

Hack 1: Nutzung im Tablet oder mobilen Wifi LTE-Routern

Der mitgelieferte GigaCube-Router ist an sich nicht schlecht, wie wir im Test schon zeigen konnten. Doch eines ist er wirklich nicht, nämlich besonders mobilitätsfreundlich. Das liegt zum einen am fehlenden Akku, so dass eine permanente Stromversorgung nötig ist und andererseits an den nicht unerheblichen Maßen. Knapp 20 cm hoch und rund 0,5 Kilo schwer, passt er nicht eben mal in die Jackentasche. Vodafone hat den Tarif dafür allerdings auch nicht konzipiert. In der Beschreibung ist von einer „stationären und nomadischen“ Nutzung die Rede – sprich, man kann den Ort wechseln, mit Betonung auf Wechsel. Wie wäre es also, wenn man einfach ein anderes Endgerät nutzt? Hier bieten sich z.B. Mini-Hotspot Router mit LTE an, die in jede Hosentasche passen und via Akku auch unterwegs mehrere Endgeräte mit WLAN versorgen können. Oder einfach im Tablet!? Um es Anfängern etwas schwerer zu machen (die Nutzung ist eigentlich nur im GigaCube vorgesehen), hat Vodafone aber kurzerhand eine neue APN eingeführt. Diese muss stets beim ersten Einsatz geändert werden. Zunächst zeigen wir exemplarisch das Vorgehen an einem Zyxel Mini-Hotspot, dem WAH7706 und der FritzBox 6820 von AVM. Anschließend gibt’s noch eine Kurzanleitung zur Konfiguration am Tablet bzw. Smartphone.

 

1.1 Router einrichten: Vorweg noch einmal der Hinweise – fast jeder LTE-Router lässt in den Einstellungen die Änderung der APN zu. Das Vorgehen ist immer ähnlich. Im Zweifel konsultieren Sie das Handbuch Ihres Gerätes. Bei dem von uns eingesetzten Zyxel, befindet sich das Menü unter „Internet“ -> „APN Configuration“. Anschließend ist ganz normal der LTE-Zugriff möglich.

 


 

Verbraucher mit Fritz!Box finden das gesuchte Feld bei „Internet“ -> „Zugangsdaten“. Dann noch bestätigen und der Internetzugang sollte bei ausreichend Empfang ganz normal funktionieren.

 

 

1.2 Tablet/Smartphone einrichten: Je nach Betriebssystem und Version, können die Pfade wie üblich abweichen. Im Prinzip gleicht sich der Weg aber. Android-Nutzer wählen bitte „Einstellungen“ und dann „Weitere Einstellungen“. Dort ist die Option „Mobile Netzwerke“ und „Zugangspunkte“ relevant. In den Standardeinstellungen sind nur die zwei üblichen APNs für Vertrags- und Prepaid-Kunden hinterlegt, nämlich event. und web.vodafone.de. Wir wählen nun „NEUER APN“ und tragen, neben einem frei wählbaren Namen, in das zweite Feld home.vodafone.de ein. Dann speichern und auswählen, fertig!

 

 

1.3 GigaCube im Auto!? Viele Leser haben uns gefragt, geht denn der Betrieb auch im Auto oder Wohnwagen? Die Antwort ist, klar wieso nicht! Man benötigt ggf. nur ein paar kleine Hilfsmittel. Wer nicht auf ein anderes Gerät mit Akku zugreifen möchte, sondern explizit den Cube einsetzen will, bekommt den GigaCube so auch im PKW betrieben. Wir machten den Praxistest und beschreiben hier ausführlich, wie das geht.

Hack 2: Telefonie mit Festnetznummer

Die GigaCube-Box verfügt zwar rückseitig über einen Telefonanschluss, nur leider ist dieser für Kunden völlig nutzlos. Die Hilink-Software wurde entsprechend geändert, so dass keine Einstellungen für Telefone möglich sind. Aber dennoch lässt sich eine Festnetznummer samt Telefon einrichten! Nötig ist dafür nur eine Nummer bei einem VOIP-Provider. Dann kann man mit wenigen Handgriffen bequem mit dem GigaCube telefonieren – sogar mit dem ganz normalen Festnetztelefon und einer Festnetzrufnummer. Dafür gibt es insgesamt drei verschiedene Möglichkeiten, die wir folgend vorstellten wollen. Für Option Nummer 1 benötigen wir einen weiteren Router mit Telefonanschluss. Option 2 läuft direkt über einen LTE-Router mit Telefon-Port. Und zu guter Letzt telefonieren wir über ein Tablet oder Smartphone. In jedem Fall benötigten wir aber einen entsprechenden Internetrufnummer-Account. Wir nutzen, wie sicher viele, den Marktführer Sipgate. Bei diesem Anbieter gibt es kostenlose Festnetznummern per VOIP (SIP).

 

GigaCube bequem hier online auf www.vodafone.de/gigacube bestellen!

2.1 Telefonieren via GigaCube + extra Router

In dieser Konstellation fungiert der GigaCube praktisch nur als Internetquelle. Dahinter wird einfach ein zweiter Router mit Telefonanschluss geschaltet. In unserem Test verwendeten wir dazu eine FritzBox 7390, welche es heute schon sehr günstig zu kaufen gibt. Im Prinzip reicht sogar eine FB4040 für rund 80 € vollkommen aus. Zugegeben, die Variante ist relativ platzfordernd, sollte aber z.B. für Ferienwohnungen oder Studentenbuden die ideale Lösung sein. Bevor wir mit der Einrichtung der Fritz!Box starten, muss im Giga-Router noch eine wichtige Änderung getroffen werden. Gehen Sie zunächst in Menü unter „Sicherheit“ und wählen die Option „SIP-ALG-Einstellungen“. Dort bitte das Häkchen (voreingestellt) entfernen. Mit dieser Einstellung schlug die Verbindung der FB mit Sipgate stets fehl! Das folgende Bild zeigt die Anordnung.

 


 

Per LAN-Kabel wurde zunächst der Cube mit der FritzBox in LAN-Port 1 (wichtig!) angeschlossen. Dieser ist standardmäßig der Port für den Internetzugang, wenn das Internetsignal einfach durch den ersten Router durchgeschleift wird und dieser die Internetverbindung aufbaut. Wird die Fritz!Box hinter solch einen Router geschaltet, erfolgt die Verbindung nicht über den sonstigen „WAN“ Anschluss, sondern immer über LAN 1. An FON1 der FB 7390 schlossen wir dann ein handelsübliches DECT-Telefon und sorgten zunächst für entsprechende Konnektivität. Als nächstes muss die der VOIP-Provider (hier SIPgate) eingerichtet werden. Um auf die FritzBox zuzugreifen, empfiehlt sich der Anschluss über ein weiteres LAN-Kabel per Laptop oder PC. Nun fügen wir eine neue Rufnummer hinzu. Wählen Sie bitte „IP-basierter Anschluss“ und tragen die SIP-Gate Daten (oder ähnlich, also die Daten von Ihrem SIP Anbieter) ein.

 

 

Das folgende, ganz kurze Video demonstriert, dass die Anordnung funktioniert. Das Wählen der SIP-Nummer führt direkt zum klingeln des Festnetztelefons. Die Sprachqualität war im Test recht gut. Vorausgesetzt die Empfangsqualität hinsichtlich des RSRQ rutschte nicht deutlich unter minus 100 dBm (größere Zahlen = schlechter). Dann war die Qualität leider miserabel.

 

2.2 Telefonieren via Fritz!Box mit LTE

Es geht auch ganz ohne GigaCube, sofern man eine der Fritz!Box LTE-Router mit Telefon-Port sein Eigen nennt (oder kauft). Genauer gesagt mit der neuen FB 6890, welche erstmals seit der 6840 (die erste Fritzbox mit LTE) über eine integrierte Telefonanlage verfügt. Die 6890 ist seit November 2017 verfügbar und kann bei Amazon erstanden werden.

 

Wer auf die Idee kommt, eine günstige EasyBox 904 LTE einzusetzen, den müssen wir leider enttäuschen. Diese Box ließ sich nicht zur Zusammenarbeit überreden, da eine Änderung der APN nicht möglich ist. Genauer gesagt müsste man zunächst mit einer LTE-Zuhause-SIM eine 904 fertig einrichten, um dort dann die APN auf home.vodafone.de zu ändern. Bei einer frischen oder zurückgesetzten 904 lässt sich der von Vodafone vorgesehene Einrichtungs-Wizard aber leider nicht abbrechen.

 


 

Da uns zum Zeitpunkt der Tutorialerstellung aber noch keine 6890 zur Verfügung stand, haben wir die Anleitung noch mit der 6480 durchgeführt. Analog verfährt man mit der Fritz!Box 6890. Zunächst wieder APN eintragen, SIP-Account hinterlegen und schon kann es losgehen. Dies LTE-Fritzbox-Variante ist für die stationäre Verwendung mit Telefonie übrigens die Eleganteste und spart am meisten Platz, da nur ein statt zwei Router benötigt werden.

 

2.3 Telefonieren per Tablet oder Smartphone

Wer wie oben sein Tablet entsprechend vorbereitet hat und mit der GigaCube SIM ins Internet kommt, kann sehr einfach über entsprechende SIP-Apps telefonieren. Die von uns gerne eingesetzte Zoiper App erzeugte aber leider ein Problem, was sich nicht lösen ließ. Doch dazu gleich mehr. Stattdessen setzten wir im 2. Anlauf „CSipSimple“ ein. Zunächst wie gewohnt ein Profil mit den persönlichen Zugangsdaten einrichten. Der nächste Screenshot zeigt unsere Konfiguration mit einem Sip-Account.

 

 

Wichtig ist nun folgende Zusatzeinstellung. Es kann sonst sein, dass Sie zwar heraustelefonieren können, aber man das Gegenüber eingehender Anrufe nicht hört. In den Einstellungen->Netzwerk der App muss zunächst „Aktiviere STUN“ deaktiviert werden. Zudem bitte ein Harken für „Gesicherte Übertragung“ bei SRTP-Modus „deaktiviert“ einstellen. Fertig! Nun sollten sowohl eingehende als auch ausgehende Gespräche problemlos möglich sein. Und Zoiper? Laut Sipgate muss ebenfalls „STUN benutzen“ ausgeschaltet sein, sowie „Signalisierung mit RPORT“ aktiviert werden. Zudem „Transport Art“ auf UDP. Leider blieb es beim alten Problem, dass man eingehende Anrufer nicht verstand.

2.4 Telefonieren mit anderer SIM

Zu guter Letzt haben wir noch getestet, ob man vielleicht den Telefonanschluss des GigaCubes nutzen kann, wenn einfach eine andere SIM eingelegt wird, wo normale Mobilfunktelefonie möglich ist. Dies schlug leider fehlt, so dass die Antwort nein leuchtet. Und was passiert, wenn man die mitgelieferte Rufnummer der Gigacube-SIM anruft? Dann kommt direkt eine Bandansage, „Der Gesprächspartner möchte zur Zeit keine Gespräche annehmen“.

 

GigaCube bequem hier online auf www.vodafone.de/gigacube bestellen!

Hack 3: LTE-Empfang auslesen, analysieren und verbessern

Wer gerne mehr über die aktuelle Empfangsqualität wissen möchte, findet im Routermenü des GigaCubes unter „System“ -> “Geräteinformationen“ die wichtigsten Eckdaten. Doch eine Beobachtung in Echtzeit (samt Mittelwerte), geschweige denn eine grafische Auswertung ist so nicht möglich. Mit unserem LTEWatch Programm, geht das sehr wohl! Gerade, um den idealen Stellplatz des Routers zu finden, eignet sich das Tool ideal. Nicht zuletzt natürlich zur optimalen Ausrichtung einer externen Antenne. Welche Antennen wir empfehlen und welches Zubehör nötig ist, erfahren Sie in unserem Testbericht unter Punkt 10.1. Darüber hinaus, lässt sich mit LTEWatch die aktuelle Datenübertragungsrate und der Verbrauch ablesen. Auch kann dem Router bei Bedarf das präferierte Frequenzband vorgeschrieben werden bzw. ist erst ein direkter Wechsel möglich. Sonst geschieht dies rein automatisch. Für alle GigaCube-User also ein unentbehrliches Hilfsmittel im Alltag!

 

Analysetool für die Empfangswerte am GigaCube

 

Fragen? Bitte beachten: Für Fragen rund um den Artikel und GigaCube würden wir Sie bitten auf das Forum auszuweichen, da sich dort viel besser eine Analyse (Stichwort Nachfragen) vornehmen lässt. Die Kommentarspalte ist dafür eher weniger geeignet.

mehr Infos zum GigaCube:

» Tarife und Angebote im Detail
» hier gehts zu den GigaCube-Tarifen bei Vodafone
» Infos und Tipps zum GigaCube Router
» der große Testbericht zum Gigacube



GigaCube Hacks: So holen Sie alles aus dem Tarif heraus: 1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars
4,70 von 5 Punkten, basieren auf 10 abgegebenen Stimmen.
Loading...


Was meinen Sie dazu?





55 Kommentare zu “GigaCube Hacks: So holen Sie alles aus dem Tarif heraus”

  1. Hans-Rainer Friedrich sagt:

    Hallo ! Nach langen hin und her habe ich es auch geschafft mein Gigacube auch für internet-telefonie einzurichten.. Das aber nur mit Hilfe einer Fritzbox. Ich habe dazu die fritzbox 7272 verwendet.. Habe das LAN-Kabel wie beschrieben von Gigacube in LAN 1 von der fritzbox gesteckt… LAN 2 geht nun von der fritzbox zum PC .. Dann habe ich die zugangsdaten von sipgate in die fritzbox eingetragen .. und siehe da es funtioniert alles bestens.. Sehr gute sprachqualität.. besser als festnetz von der telekom.. Nur ist leider meine Downloadrate vom Gigacube erheblich gesunken.. von vorher 50 bis 125 Mbit / s von jetzt nur noch 13 bis 50 Mbit/s … der Upload hat sich nur geringfügig nach unten verändert.. Wer hat einen Tipp wie ich das verändern kann.. Gruß Rainer

  2. Jeannette sagt:

    Heute habe ich vergeblich versucht das Festnetz an Das gigacube anzuschließen. Den Cube mit LAN Kabel an der Fritzbox 7390 verbunden. Das Telefon Gigaset A400 mit der Fritzbox per Kabel verbunden und das Mobielteil mit der Fritzbox über das Telefondisplay verbunden. Laptop per LAN Kabel mit der Fritzbox verbunden. Im Menü der Fritzbox die Sipgate – Rufnummer und die Zugangsdaden/Code von sipgate vorgegeben. Im Gigacube-Menü die Sip ALG Funktion deaktiviert. Und dann kommt der Hinweis „die Prüfung der Telefonie ist fehlgeschlagen. Bitte geben Sie zunächst die Internet Zugangsdaden an. Hä. Ich bin doch nicht mit der Fritzbox im Internet diese ist doch mit dem Cube verbunden?? Auch sind alle Lichter am Cube grün und das vom LAN blinkt ständig. Schon mehrere LAN Kabel ausprobiert. Bin nun mit meinem Latein am Ende. Hat jemand eine Idee??

  3. chris sagt:

    … ich kann nur sagen meine Hochachtung…
    … wunderbar erklärt…
    … fantastisch auch noch bebildert…
    … auch für interessierte Laien nachvollziehbar…

    Ich bedanke mich für diesen Beitrag

  4. Jan sagt:

    Moin zusammen,
    nachdem ich nun zwei kaputte 6840 hatte und nun endlich das Nachfolgemodell, die 6890 in Betrieb habe scheitere ich leider an der Einrichtung eines Sipgate Accounts, um darüber zu telefonieren.
    Also meine Internetverbindung steht, aber wenn ich die Sipgate Daten eingebe und speichere kommt die Fehlermeldung: „Die Prüfung der Telefonie ist fehlgeschlagen. Geben Sie bitte zuerst Ihre Internetzugangsdaten an, indem Sie mit ‚Weiter‘ fortfahren.“
    … und die Nummer wird nicht aktiviert.

    VG Jan

  5. Antennenfreak.de sagt:

    Nein, das ist kein Problem.Einfach ein analoges Telefon an den Gigacube anschließen, und schon geht es los. Wichtig ist, dass der Gigacube nicht auf „nur LTE“ eingestellt ist, denn Telefonie geht nur via 3G oder 2G.

Kategorie: LTE-Anbieter, Vodafone | Schlagwörter: , , ,
Alle Rechte am vorliegenden Text bleiben vorbehalten.


Kontakt Impressum Presse Datenschutzerklärung
Alle Infos und Tarife auf dieser Webseite sind nach bestem Wissen und nach
sorgfältigen Recherchen entstanden. Dennoch geben wir keine Gewähr auf Richtig- und Vollständigkeit! © LTE-Anbieter.info