« News Übersicht

Dez 30 2018

 von: Redaktion LTE-Anbieter.info

Wieder neigt sich ein Jahr dem Ende und wir blicken wie immer an dieser Stelle zurück auf die vergangenen 12 Monate. Welche maßgeblichen Entwicklungen gab es beim LTE-Ausbau 2018 und welche anderen Meilensteine konnten erzielt werden? Hier der Überblick zu den wichtigsten Meldungen 2018.

LTE Jahresrückblick zu 2018

 

Januar: Anfang des Jahres lud wie immer die CES Mobilfunk-Experten und Elektronik-Fans aus aller Welt nach Las Vegas. Dort präsentierten die führenden Hersteller wie gewohnt die neusten Modelle und Entwicklungen der Branche. Vodafone vermeldete gegen Ende des Monats, dass man die ersten 4 Städten mit Gigabit-LTE versorgen kann. Das bedeutet in der Spitze also Datenraten bis zu 1000 MBit.

 

Februar: Anfang Februar stellte Edeka als erster Drittanbieter ein Prepaid-Angebot auf Basis des Telekom 4G-Netzes vor. Bei O2 können seither sogar alle Kunden (Vertrag wie Prepaid) die verbesserte Mobilfunktelefonie per VoLTE nutzen. Im Telekom- oder Vodafone-Netz, ist Voice over LTE nur bestimmten Tarifgruppen vorbehalten. Ebenfalls im Februar tagte der MWC 2018 in Barcelona. Hier stellte die führenden Smartphone-Marken, unter anderem Nokia, der Fachpresse alle neuen Modelle vor. Größere Überraschungen blieben aber aus.

 

März: Gleich zu Beginn des Monats überraschte O2 mit einem neuen Heim-Tarif auf LTE-Basis samt 50 GB Datenvolumen. Wenige Monate später modifizierte der Anbieter das Paket aber deutlich, leider zum Schlechten. Damit scheiterte bereits der 2. Versuch von O2, in diesem Markt Fuß zu fassen. Unserer Meinung nach aber vor allem wegen des nicht sehr attraktiven Preisleistungsverhältnisses zur Konkurrenz. Auch congstar sorgte im März für Überraschungen, denn erstmals gab die Telekomtochter ihre Non-LTE-Policy auf. Seither bietet congstar zumindest für einige ausgesuchte Smartphone-Tarife LTE als kostenpflichtige Zusatzoption. LTE gegen Aufpreis ist zwar auch nicht mehr sehr zeitgemäß, aber immerhin! Die wohl größte Meldung des Monats war aber die Einführung eines neuen ungedrosselten LTE-Tarifes bei der Telekom für und 80 €. Zuvor verlangten die Bonner günstigstenfalls 200 € für LTE ohne Datenbegrenzung. Vodafone vermeldete indes, 100 Tsd. neue Haushalte mit LTE-Funk versorgt zu haben.

 

April: Mitte des Monats berichteten wir, dass die FritzBox 6890 wohl doch eine Art Hybrid-Internet Modus erhält. Dabei wird ein Festnetz-Internetzugang mit schnellem LTE kombiniert. Vom Prinzip her also ähnlich den Hybrid-Tarifen der Telekom, technisch allerdings gänzlich anders realisiert. Bis Ende des Jahres gab es die Funktion aber nur in einer Betaversionen der Firmware. Noch ist das Ganze nicht ganz ausgereift. In einem Test von uns funktionierte das ganze noch nicht reibungslos. Vodafone erweiterte im April zudem seine LTE-Verfügbarkeitskarte um den IoT-Ausbaustand. Die Deutsche Telekom führte mit CarConnect im April ein neues Produkt ein, welches jedes Auto in ein Smartcar mit Internetzugang verwandeln soll. Kernstück ist dabei ein spezieller OBD-2 Adapter sam SIM-Karten Port. Ob das gelang, zeigten wir hier im Testbericht.

connected Car Adapter der Telekom

O2 gab indes bekannt, sein noch schwächelndes LTE-Netz künftig intensiver mit Glasfaseranbindung der Mobilfunkmasten verbessern zu wollen.

 

Mai: Zwei Monate nach der Telekom, schickte auch Vodafone einen eigenen, unlimitierten Smartphone-Tarif ins Rennen. Mit RED XL können seither Surfenthusiasten auch bei den Düsseldorfern ohne Datenlimit für rund 80 € monatlich surfen. Der wohl größte Wurf war aber die Einführung eines neuen GigaCube-Tarifes mit satten 200 GB monatlich. Auch in Punkto 5G positionierte sich Vodafone weiter und verkündete die Gründung des neuen 5G Labs. O2 führte im Mai neue Datentarife mit Drosselung auf 1 MBit ein. Leider aber mit vergleichsweise wenig Highspeedvolumen. Und auch congstar drehte an der Tarif-Palette, genauer gesagt bei den „Homespot“ Heim-Tarifen. Statt vorher maximal 50 GB monatlich, erhielten Kunden nun auf Wunsch 100 GB.

congstar Homespot

 

Juni: Die Monate zuvor hatten alle Anbieter erstmals echte, unbegrenzte Datenflatrates eingeführt. Einer Untersuchung von unserer Redaktion zufolge, zahlen aber Deutsche im internationalen Vergleich aber immer noch am meisten für das unbegrenzte Surfvergnügen. Die Telekom berichtet von 300 neuen Funkstandorten.

August: Die Deutsche Telekom stellte im August 2018 die europaweit erste Flatrate für IoT vor. Für nur 10 € je SIM, gibt’s 500 MB Datenvolumen im Starterkit. Zudem kündigt sich die 4. Generation des Tab S von Samsung an.

 

September: Abermals konnte der Telekomkonzern seine LTE-Verfügbarkeit steigern, diesmal auf 97,5 Prozent. Gegen Ende des Monats kommt zudem das iPhone XS auf den Markt. Die Stiftung Warentest überraschte mit einem Test der Kundendienste bzw. Hotlines. Demnach kam Vodafone nur auf den letzten Platz! Zur IFA gab es 2018 indess wenig überraschendes in Sachen LTE. Vielmehr streckte der Konzern bereits seine Fühler in Sachen 5G aus und positionierte sich auf der Messe mit einem eigene Stand zu 5G samt Technik-Demo. Die Telekom kündigte darüber hinaus für Ende des Jahres einen neuen Superrouter namens Speedport Pro an, der aber nun doch erst 2019 erscheint.


Oktober: Im Oktober startete Vodafone, eigenen Angaben nach, mit einem bundesweiten IoT-Netz. Auch kann über einen Verfügbarkeitscheck getestet werden, wo genau das Maschinennetz schon bereit steht. Indes steigert die Telekom die LTE-Abdeckung abermals minimal auf 97,6 Prozent. Aber auch O2 gibt Erfolge bekannt: Demnach konnte der Anbieter 2018 5000 neue LTE-Stationen online nehmen.

 

November: Nach mehreren Ausbauerfolgen in den Monaten zuvor, konnte die Telekom abermals die 4G-Verfügbarkeit leicht verbessern – auf immerhin 98 Prozent. Damit nähert sich der Konzern in riesen Schritten dem faktischen Vollausbau, denn 100 Prozent sind ohnehin nicht erzielbar. Wohl auch ein Grund für den erneuten Netztest in der Computerbild und der Chip. Ebenfalls überraschte die Telekom mit der Einstellung der alten Call&Surf via Funk Tarife. Dafür wurde ein neuer Heimtarif namens „MagentaZuhause via Funk“ gestartet.

 

O2 konnte dagegen, eigenen Angaben zufolge, in mehreren Städten die Netzqualität stark verbessern. Im November gab es auch Neues zum LTE-Nachfolger 5G. Nach mehreren Verschiebungen, soll die Versteigerung nun im Frühjahr 2019 starten.

 

Dezember: Seitens der Politik wurden erneut Absichtsbekundungen für die ferne Zukunft in den Raum gestellt. Diesmal bekenne man sich dazu, dass es ein Grundrecht auf Internet gebe und bis 2025 jeder einen Rechtsanspruch auf Zugang erhalten solle. Leider wurden schon oft zuvor wohlfeile Pläne geschmiedet, welche allesamt kläglich am Ziel vorbei schrammten. Im letzten Mobilfunktest des Jahres von der Zeitschrift connect, holte sich abermals die Dt. Telekom den Sieg. Im Dezember nahmen wir zudem unser Pingtest-Tool in einer überarbeiteten, neuen Version in Betrieb.

Fazit und Ausblick 2019

Trotz aller Erfolge beim Ausbau des LTE-Netzes in Deutschland im Jahr 2018 – im internationalen Vergleich hapert es hierzulande nicht nur beim Preis für Mobilfunktarife und deren Leistung – auch in Punkto Ausbau belegen wir weiter Schlusslichtränge. So zumindest auch das Fazit einer Studie der Firma P3 aus Aachen, welche Ende 2018 veröffentlich wurde. Demnach rangiert Deutschland weiter auf den hinteren Rängen unter Albanien. In der Praxis konnten die Tester maximal zu 75 Prozent eine LTE-Verbindung bei bundesweiten Tests ermitteln. In Österreich waren es gut 90 Prozent.

 

Umso erstaunlicher erscheint vor diesem Hintergrund die Eile beim Ausbau und Start von 5G. Obwohl die Technik sicher viele Vorteile verspricht, sind die Möglichkeiten welche LTE bietet noch nicht einmal im Ansatz ausgeschöpft. Statt dessen schielen die Provider bereits auf neue Hyper-Datenraten, welche man ohnehin nur erzielt, wenn wenigsten 5-6 Bedingungen optimal erfüllt sind. Dem Durchschnittsdeutschen wäre zumindest mit flächendeckenden 50 Mbit und unlimitierten Tarifen mehr geholfen als mit 10.000 MBit bei 10 GB Datenvolumen. Doch 2019 dürfte dennoch ganz im Zeichen des für 2020 anvisierten 5G-Starts stehen. Sinn hin oder her…

Rückblicke der vergangenen Jahre

» zum Jahresrückblick 2017
» zum Jahresrückblick 2016
» zum Jahresrückblick 2015
» zum Jahresrückblick 2014
» zum Jahresrückblick 2013
» zum Jahresrückblick 2012
» zum Jahresrückblick 2011



1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars (Hat Ihnen der Beitrag gefallen?)
Loading...


Was meinen Sie dazu?





Kategorie: Allgemein |
Alle Rechte am vorliegenden Text bleiben vorbehalten.


Kontakt Impressum Presse Datenschutzerklärung
Alle Infos und Tarife auf dieser Webseite sind nach bestem Wissen und nach
sorgfältigen Recherchen entstanden. Dennoch geben wir keine Gewähr auf Richtig- und Vollständigkeit! © LTE-Anbieter.info

Ja, auch diese Webseite verwendet Cookies. Alles zum Datenschutz